Bild EE-Systems Produkte
Bloss-Systems

Speziell rauscharm – Low Noise-Kabel

Der Begriff „Low Noise Cables“ bezeichnet Kabel mit gezielt reduzierten triboelektrischen Störspannungen. Im deutschen Sprachraum spricht man auch von „mikrophoniearmen Kabeln“.

Wir entwickeln High-End-Low Noise-Kabel insbesondere für die Medizinelektronik. Messtechnisch wird die Qualität nach den Methoden der MIL C17, der ANSI/AAMI EC53 bzw. mit anwendungsspezifisch modifizierten Verfahren erfasst. Optimale Lösungen erarbeiten wir gemeinsam mit den Entwicklungsabteilungen unserer Kunden. Unsere Lösungen sind technisch wie kommerziell ausgewogen und entsprechen den jeweiligen prioritären Zielvorgaben.

Das Phänomen „Triboelektrizität“

Triboelektrizität ist ein mechanisch-elektrisches Phänomen: Beim Kontakt unterschiedlicher Materialien tritt a priori eine Ladungstrennung an den Berührflächen auf. Mechanische Reibung an Oberflächen zwischen unterschiedlichen Materialien verursachen eine u. U. extrem verstärkte elektrische Ladungstrennung. Im Kabelverbund treten bei flexiblen Einsatzbedingungen permanent Relativbewegungen zwischen den einzelnen Elementen untereinander auf. Es ist dabei unerheblich, ob wir ein einzelnes Koax-, Triax- oder ein Multicore-Kabel betrachten. Die erzeugten statischen Spannungen führen zu Störspannungen im Nutzsignal und führen daher zu einer Beeinträchtigung des Signals.

Theorie:
Der tiefere Grund für diesen Effekt liegt in den unterschiedlichen Bindungszuständen der Valenzelektronen der unterschiedlichen Materialien. Für eine fundierte Betrachtung kann man auch die quantentheoretische Festkörperphysik heranziehen. Auf Wunsch geben wir Ihnen dazu weitere Erklärungen.

Ähnlich der elektro-chemischen Spannungsreihe kann man Materialien auch nach Ihrem triboelektrischen Verhalten in Bezug bringen.

Maßnahmen gegen tribologisches Rauschen

Es gibt mehrere grundlegende Maßnahmen, diesen Effekt zu minimieren. Neben der richtigen Wahl der Dielektrika ist auch die Verfahrenstechnik bei der Kabelproduktion entscheidend, da dadurch die inneren Kräfteverhältnisse zwischen den Elementen gezielt reguliert werden können. Der Einsatz von speziell dotierten, leitfähigen Kunststoffen ermöglicht es uns zusätzlich, die Mikrophonie weiter deutlich zu reduzieren. Die ausgewogene Mischung dieser Gegenmaßnahmen ermöglicht uns diese „Schmutz-Effekte“ auf das notwendige Maß zu reduzieren.

Wann brauche ich Low Noise-Kabel?

Quantitativ ist das Signal/Noise-Verhältnis (S/N) entscheidend, ob entsprechende Low Noise Cables eingesetzt werden müssen. Die induzierten Störspannungen durch Vibrationen oder mechanische Bewegungen allgemein können bei üblichen Kabeln bis in den Volt-Bereich reichen. Gute, rauscharme Kabel erzeugen bei den üblichen Referenzmessungen Störspannungen im mV-Bereich. Sehr gute Low-Noise-Kabel sogar nur im Zehntel-mV-Bereich.

Insbesondere bei medizinischen Applikationen für EKG und EEG mit Nutzsignalen im mV-Bereich ist Low Noise deshalb Pflicht!

Unser Leistungsspektrum für Low-Noise:

  • bis AWG 46
  • Einsatztemperaturen von -100°C bis 260°C
© Copyright - Bloss-Systems GmbH
support@bloss-systems.com Kontaktformular / Contact Form